FAQ

Allgemeine Information zu Balkonkraftwerken

Antwort: Für den Betrieb einer Mini-PV-Anlage sind folgende Punkte zu beachten:

  1. Ein Einrichtungszähler mit Rücklaufsperre oder ein Zweirichtungszähler ist erforderlich. Falls Sie diese nicht haben, kontaktieren Sie bitte den Netzbetreiber, um ein neue Stromzähler auszutauschen.
  2. Falls die äußerliche Erscheinung des Gebäudes sich durch das BKW verändert (dies betrifft die Montage auf der Fassade oder der Außenseite des Balkons), benötigen Sie das Zustimmung des Vermieters bzw. Der Wohnungsbesitzerversammlung.

Antwort: Ja, man kann einen Speicher für Balonkraftwerk anschließen, jedoch wegen der hohen Kosten wird die Amortisationsdauer enorm verlängert. Wir empfehlen ein Balkonkraftwerk zum Abdecken des Grundverbrauchs anzuschaffen.

Technisches

Antwort: Sie können am Abend, bevor Sie ins Bett gehen, den Stand des Stromzählers notieren und am nächsten Morgen nach dem Aufstehen notieren Sie den Stromzählerstand erneut. Die Differenz zwischen beiden Zählerständen ist der Grundverbrauch in der Nacht. Dieser lässt sich dann auf den ganzen Tag oder auf die Stunde umrechnen.

Antwort: Es kommt drauf an, wie viel Grundverbrauch Ihre Haushalt tagsüber hat. Wenn Sie bestimmte Geräte tagsüber per Fernbedienung oder Timer anschalten können, dann rentiert sich eine Mini-PV-Anlage auf jeden Fall. Wenn Sie häufig im Home Office sind, rentiert es sich sowieso.

Antwort: Der überschüssige Strom wird ins Netz eingespeist, dort wird er von anderen Netzteilnehmern genutzt.

Antwort: Nein. In Deutschland sind Zähler saldierend, das heisst alle Ströme des Haushalts werden gegengerechnet.

Antwort: Sie können dies durch eine Smartsteckdose(Link zu Produktseite) messen und sich auf dem Smartphone anzeigen lassen. Damit können Sie den verbrauchten bzw. erzeugten Strom per App visualisieren.

Antwort: Anschlussbedingungen einer Mini-PV-Anlage an den Endstromkreis (VDE V 0100-551-1) sagt zwar, dass eine Energiesteckvorrichtung notwendig ist, jedoch ist die Anwendung von Normen grundsätzlich freiwillig. Wir bieten beide Möglichkeiten an.

Sicherheit

Antwort: Wir vertreiben nur Wechselrichter mit deutscher Zulassung. Wegen des NA-Schutzes des Wechselrichters schaltet sich der Strom innerhalb von Millisekunden ab.

Antwort: Nein. Sofern Sie nach der Montageanleitung die Anlage normgerecht in Betrieb nehmen, besteht grundsätzlich keine Brandgefahr.

Anmeldung

Antwort: Solange Sie keine Vergütung vom eingespeisten Strom verlangen, brauchen Sie keine Gewerbe anzumelden.

Antwort: Sie müssen die Anlage beim Netzbetreiber anmelden und im Marktstammdatenregister eintragen.

Versand

Antwort: Die Solarmodule werden per Spedition als Sperrgut versendet. Alle anderen Teile werden mit DHL oder DPD befördert.

Antwort: Auslogistischen Gründen kann es sein, dass die Module und die restlichen Teilen an unterschiedlichen Tage ankommen. In der Regel dauert der Versand 3 bis 7 Tagen.

Antwort: Wenn die Bestellung Solarmodulen enthalten, fallen Kosten für Spedition von 49 Euro an. Kosten für andere Teile betragen zwischen 3,60 und 4,50 Euro.

Rechtliches

Antwort: Sofern die maximale Leistung der Mini-PV-Anlage nicht die 600 Watt überschreiten, kann jeder selbst die Anlage installieren.